[Word Einsteiger] Übungsblatt 2

Wie funktioniert's?

Diese Erklärseite ist folgendermaßen aufgebaut:

  1. Fertiges Übungsblatt als Vorlage (Grafik/ PDF-Datei)
  2. Materialien
  3. Schrittweise Anleitung für die Gestaltung des Arbeitsblattes

Auf dieser Seite findest Du alle Elemente, die Du für die Erstellung des Arbeitsblattes nutzen kannst und eine schrittweise Anleitung. Natürlich kannst Du die Inhalte auch durch solche ersetzen, die zu Deinem Fach und Thema passen und nur die Schritte zur Gestaltung mit Word anhand der Einleitung nachmachen. Falls Dir noch keine Idee zur Umsetzung gekommen ist oder Du einfach nur das Vorgehen üben möchtest, nutze die vorhandenen Materialien doch einfach als Platzhalter und Vorlage für das nächste Arbeitsblatt. 😉

Vorlage

Materialien

[Material 1] Illustrierende Grafik zum Kopieren

[Material 2] Überschriften und Arbeitsauftrag zum Kopieren

Hilbert Meyer: Zehn Merkmale guten Unterrichts

Aufgabenstellung

Ergänze die Tabelle mit den zehn Merkmalen guten Unterrichts um Stichworte, wie die Prinzipien umgesetzt werden können!

[Material 3] Texte für die Tabelle

Linke Spalte:

  1. Klare Strukturierung des Unterrichts
  2. Hoher Anteil echter Lernzeit
  3. Lernförderliches Klima
  4. inhaltliche Klarheit
  5. Sinnstiftendes Kommunizieren
  6. Methodenvielfalt
  7. individuelles Fördern
  8. Intelligentes Üben
  9. Klare Leistungserwartungen
  10. Vorbereitete Umgebung

Rechte Spalte:

  1. Prozess-, Ziel- und Inhaltsklarheit; Rollenklarheit, Absprache von Regeln, Ritualen und Freiräumen
  2. gutes Zeitmanagement, Pünktlichkeit; Auslagerung von Organisationskram; Rhythmisierung des Tagesablauf
  3. gegenseitiger Respekt, verlässlich eingehaltene Regeln, Verantwortungsübernahme, Gerechtigkeit und Fürsorge
  4. durch Verständlichkeit der Aufgabenstellung, Monitoring des Lernverlaufs, Plausibilität des thematischen Gangs, Klarheit und Verbindlichkeit der Ergebnissicherung
  5. durch Planungsbeteiligung, Gesprächskultur, Schülerkonferenzen, Lerntagebücher und Schülerfeedback
  6. Reichtum an Inszenierungstechniken; Vielfalt der Handlungsmuster; Variabilität der Verlaufsformen und Ausbalancierung der methodischen Großformen
  7. durch Freiräume, Geduld und Zeit; durch innere Differenzierung und Integration; durch individuelle Lernstandsanalysen und abgestimmte Förderpläne; besondere Förderung von Schülern aus Risikogruppen
  8. durch Bewusstmachen von Lernstrategien, Passgenauigkeit der Übungsaufgaben, methodische Variation und Anwendungsbezüge
  9. Passung und Transparenz, klare Rückmeldungen (gerecht und zügig)
  10. verlässliche Ordnung, geschickte Raumregie, Bewegungsmöglichkeiten und Ästhetik der Raumgestaltung

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Öffne Word und wähle "Leeres Dokument".
  • Speichere es direkt unter einem sprechenden Namen z.B. "Übung Word-Fortbildung" in einem Ordner auf Deinem Laufwerk. Es wäre praktisch, wenn Du Dir einen eigenen Ordner für die Fortbildung anlegst, dann hast Du alles griffbereit, was Du speicherst und erstellst.

Einheitliches Design mit Formatvorlagen

  • Damit Du ein einheitliches Design erhältst, kannst Du eine voreingestellte Formatvorlage verwenden. Diese findest Du im Reiter "Entwurf". Sie stellt Dir Formatierungen für Titel, Überschriften und Standardtext bereit, die Du nur noch auswählen musst. Die interaktive Grafik erläutert die Schritte, die Reihenfolge ist egal.

  • Kopiere die Überschrift und den Arbeitsauftrag in das Dokument. Markiere dafür den gesamten Text, drücke "Strg + C" gleichzeitig. Klicke ins Word-Dokument, sodass der Textzeiger blinkt und drücke "Strg + V" gleichzeitig.
  • Formatiere den Text mithilfe der Formatvorlage:

Illustration speichern & einfügen

  • Führe einen Rechtsklick auf das gezeichnete Bild in diesem Beitrag aus und speichere es in Deinem Ordner für die Fortbildung:
  • Fügen wir nun das illustrierende Bild ein. Klicke dafür bitte im Dokument in die Zeile nach der Aufgabenstellung, dann bekommen wir eine vergleichbare Position.

Position der Grafik ändern

  • Nun werden wir noch die Position des Bildes verändern, dafür müssen wir es anklicken, um ein zusätzliches Menü zu sehen:

Tabelle einfügen

  • Für ein Arbeitsblatt in Tabellenform brauchen wir... na, was wohl? ... eine Tabelle:

  • Klickst du die Tabelle an, bekommt auch sie ein eigenes Menü von Word, die "Tabellentools". Dieses besteht aus zwei Reitern, "Entwurf" und "Layout". Mit ersterem können wir die Optik aufpeppen und auch hierfür gibt es Vorlagen. So wählst Du sie aus:

  • Wir brauchen noch drei weitere Zeilen. Das geht über den Reiter "Layout":

Inhalte einfügen

  • Nun können wir die Inhalte einfügen. Zuerst die Überschriften:
    • Links: Merkmal
    • Rechts: Umsetzungsmöglichkeiten
  • Kopiere die Überschriften nach dem bekannten Verfahren (siehe Überschrift und Aufgabenstellung) in die entsprechenden Zellen der Tabelle. Verfahre anschließend mit allen Tabelleninhalten ebenso, um sie in die Felder zu verteilen. Das wird wohl am Schluss so aussehen:

  • Weil die Nummerierung nicht benötigt wird und viel zu große Abstände zwischen den Texten sind (was daher kommt, dass wir sie aus der Webseite mit deren Format kopiert haben), müssen wir das Format anpassen. Dazu markieren wir die komplette Tabelle und passen sie an die Formatvorlage "Standard" an.
  • Nun ist es schon besser, aber wir finden noch große Abstände zwischen den Texten bei den Umsetzungsmöglichkeiten. Um der Ursache auf die Spur zu kommen, schalten wir im Reiter "Start" Absatzmarken und Formatierungssymbole mit diesem Symbol ein:

  • Nun sehen wir alle Leerzeichen durch Punkte und Leerzeilen durch Kästchen angezeigt. Aha, in dieser Tabelle sind viele (unnötige) Leerzeilen. Diese löschen wir einfach, indem wir jeweils hinter das letzte Wort in der Zeile zuvor klicken und einmal die "Entf"-Taste auf der Tastatur drücken.
  • Aber nun ist das Bild immer noch zu groß. Also passen wir die Größe an (dafür das Bild anklicken, du erinnerst dich - 4,5cm müssen wohl heute mal reichen), ziehen es mit der Maus auf die erste Seite und justieren die Position dann erneut.
  • Wollten wir nur ein Übersichtsblatt herausgeben, wären wir also nun fertig. Speichern nicht vergessen! 😉

  • Falls wir ein solches Tabellenblatt an die SchülerInnen herausgeben wollen, das sie ausfüllen sollen, brauchen wir natürlich noch eine zweite Version. Auch hier machen wir es uns einfach:
  • Erinnerst Du dich an die Anpassung der Optik der Tabelle? Wir setzen sie nun zurück, indem wir die Tabelle markieren und die schlichteste Optik wählen: schwarzer Rahmen und schwarze Schrift auf schwarzem Grund. Anschließend markieren wir alle Zeilen rechts abgesehen von der Überschrift:

Als Schriftfarbe suchen wir uns Weiß aus. Das hat zwei Vorteile:

  • Auch wenn wir mal nur diese Datei zur Hand haben, steckt der Erwartungshorizont gleich mit drin.
  • Würden wir die Inhalte aus den rechten Spalten löschen, müssten wir erneut mühsam ihre Höhe vergrößern. So bleibt das Größenverhältnis erhalten, die SchülerInnen sehen auf dem Ausdruck trotzdem rein gar nichts von den Informationen... 😉
  • Glaubst Du nicht? Probier's aus - Du kannst gerne das Arbeitsblatt ausdrucken!

Ein Blog über Schule, wertschätzende Pädagogik, bunte Didaktik und Digitalisierung.