Brüche verstehen – Eine Lerntheke, die hungrig macht

Hätte man mir noch Anfang September gesagt, dass ich mal mit großer Freude Mathematik unterrichten würde, wäre ich wahrscheinlich in schallendes Gelächter ausgebrochen. Ich wusste zwar, dass mich diese und weitere fachlich-didaktische Herausforderungen an der neuen Schulform erwarten würden, erwatete aber, dass Deutsch, Geschichte und Sozialkunde mir weiterhin am meisten Spaß bereiten würden.

Nachdem es aber nun immer anders kommt als man denkt und weite Teile „meiner“ 6b Mathe als Lieblingsfach ausgerufen haben, kann ich mich einer gewissen Begeisterung dafür nicht erwehren und freue mich vor allem über die Aufgabenstellungen, die sich in einen bunten Alltagskontext einbetten lassen.

Im Zuge dessen ist eine Lerntheke entstanden, die die SuS gleichzeitig geliebt (Juhu,Abwechslung!) und gehasst (Frau Dromedar, jetzt hab ich Hunger!) haben. Ich möchte sie via DromedarDrive zum Download zur Verfügung stellen, da sie die meiner Meinung nach wichtigste Voraussetzung für Unterrichtsmaterialien erfüllt: Die einzelnen Elemente können bearbeitet werden und sind damit für unterschiedliche Kontexte nutzbar.

Lernziele

Ich habe die Lerntheke in einer 6. Klasse Mittelschule (Bayern) zum Lernbereich „Bruchteile herstellen und verstehen“ eingesetzt. Mit ihr sollte das zuvor bereits angebahnte Verständnis von Brüchen als Teile eines Ganzen gefestigt werden, gleichzeitig sollten in den Aufgaben 4), 5) und 8) Alltagsprobleme gelöst und mit den Aufgaben 6) und 7) Grundrechenarten wiederholt werden.

Schnelle Umsetzung

Wenn die Lerntheke wie dargeboten zum Einsatz kommen soll, ist es damit getan, das PDF herunterzuladen, auszudrucken, auszuschneiden, die Pizzen in die angegebene Anzahl von Stücken zu schneiden und ggf. zu laminieren.

Darin enthalten sind:

  • eine Speisekarte mit Preisen
  • verschiedene Pizzen
  • 8 Aufgabenstellungen
  • 8 passende Lösungen
  • 8 Formulierungshilfen für die Antworten (Differenzierungsangebot für SuS mit sprachlichen Schwierigkeiten)

Wer ein bisschen mehr Chi-Chi möchte, schnappt sich die Präsentation, unterlegt sie mit ein bisschen italienischer Musik (Mein Favorit: „Funiculi, Funicula“, dicht gefolgt von der „Tarantella Napoletana“ 😉 ) und verwirrt damit erstmal die SuS, was das jetzt wieder soll sorgt damit schon beim Einstieg für Mittelmeer-Sommerabend-Stimmung.

Materialnachweis

Grafiken

  • Alle Pizzen: CC-BY-SA | Kristina Wahl | diefraumitdemdromedar.de | 2018
  • Speisekarte & Logo des Ristorante Le Frazioni: Kristina Wahl auf Basis der folgenden Grafiken:
    • Hintergrund „Pergament“ für Speisekarte: pixabay/ Chris Fiedler
    • Hintergrund „italienische Flagge“ für Logo des Ristorante Le Frazioni: pixabay/ Kaufdex

Aufgaben

  • Kristina Wahl | diefraumitdemdromedar.de | 2018

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von Kristina Wahl (diefraumitdemdromedar.de) ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Schreibe einen Kommentar