Die Frau mit dem Dromedar

Ein Blog über Schule, wertschätzende Pädagogik, bunte Didaktik und Digitalisierung

Spurensuche – Arbeitscodex für Historiker*innen in Ausbildung

+++ Work in Progress +++ Work in Progress +++

Quellen sind eine staubige Angelegenheit: Staubige Aktenmeter in den Regalen der Archive, staubige Ausgrabungen in trockener Erde, die staubtrockene Übersetzung von „De Bello Gallico“ inklusive Auswendiglernen des Beginns im Unterricht, um das traumatische Potenzial des Lateinunterrichts auch wirklich voll zu entfalten…

Gallia est omnis divisa in partes tres, quarum unam incolunt Belgae, aliam Aquitani, tertiam qui ipsorum lingua Celtae, nostra Galli appellantur. Hi omnes lingua, institutis, legibus inter se differunt.

De Bello Gallico: Liber I – Kapitel I, Wikibooks

…Staub! äääh, Stop!

Denn Quellenarbeit kann so spannend sein!

An die Quellenarbeit in der Schule kann ich mich – abgesehen von bereits zitierten Originalen, die aber im Geschichtsunterricht kaum vorkamen – kaum noch erinnern. Im Studium allerdings waren gute Seminare eben die, die nicht als „Studentische Ringvorlesung“ aus einer Aneinanderreihung von Referaten bestanden, sondern in denen es „Ad fontes!“ hieß. Unvergessen Ausflüge ins Archiv mit Blick auf die echten Handschriften mit der Aura der jahrhundertewährenden Überlieferung.

Quellen können Fragen aufwerfen und Neugier wecken. Das klappt aber nur, wenn die Schüler*innen wirklich Werkzeuge an die Hand bekommen, mit denen sie möglichst selbstständig arbeiten können und die ihnen durch regelmäßige Wiederholung/Präsentmachung so geläufig sind, dass sie sie auf möglichst jede Quelle einer Art anwenden können.

Die Methodenkästen in den Lehrwerken sind mir oft zu verstreut und vor allem lassen sie sich nicht direkt bearbeiten. Da ich in diesem Jahr (Politik und) Geschichte in 6/7/8 unterrichten werde, wo systematische Quellenarbeit gut geübt werden muss, habe ich mir die Zeit genommen, ein Arbeitsheft zu erstellen, das eine Grundlage für die Quellenarbeit bietet – mit Basisinformationen in verständlicher Sprache und möglichst knapp präsentierten Inhalten. Im Geschichtsunterricht ist das Verhältnis zwischen Zeit und spannender Historie ja immer recht unausgeglichen…

Dieses Basisheft soll nach und nach – mit den Gegebenheiten an meiner Schule und mit der Verfügbarkeit von Zeit für dieses Projekt – um interaktive Elemente und Inhalte für Fortgeschrittene ergänzt werden. Das ist der Grund, weswegen oben auf der Seite fett „Work in Progress“ zu lesen ist. Wie sich dieser Progress gestaltet und was es Neues gibt, erfahrt ihr in den Release Notes.

Zielgruppe

Als Zielgruppe habe ich insbesondere die 7. und 8. Klassen im Auge. Ich unterrichte an zwei Schulformen, in denen der Mittlere Schulabschluss erreicht werden kann (Real- und Wirtschaftsschule, Bayern). Auch mit den Sechstklässler*innen möchte ich zum Halbjahreswechsel mit der systematischen Quellenarbeit mit Steckbriefen einsteigen.

Durchblättern? Bitte, gerne!

„Spurensuche“ ist OER!

  • „Spurensuche“ ist ein OER-Projekt, weswegen ich nicht nur die PDF-Datei, sondern auch die Originaldatei (.pptx/erstellt mit O365) zum Download zur Verfügung stelle. Damit alles korrekt angezeigt wird, musst du folgende Schriftarten auf deinem PC/Tablet installieren:
    • Amatic
    • Desyrel
    • Raleway
  • Feedback & Anregungen (am besten in Form eines Kommentars unter diesem Post) sind ausdrücklich erwünscht – nicht jeder Tippfehler lässt sich erwischen, wenn immer nur die gleiche Person auf ihn schaut.
  • Deswegen geht ein riesengroßes Dankeschön an alle Feedbackgeber*innen aus dem #twlz und anderen digitalen Weiten.
  • Ich freue mich über Erweiterungen & passendes Material etc. und verlinke diese gerne hier, wenn ich eine entsprechende Nachricht bekomme! 😃 „Spurensuche“ ist – hoffentlich – als potenziell kooperatives Projekt angelegt.
  • Bitte nicht wundern: Auf dem Arbeitscodex ist nicht „diefraumitdemdromedar.de“, sondern „wahlunterricht.de“ verlinkt. Diese Webseite unterhalte ich für (meine) Schüler*innen, um Unterrichtsmaterial und Meta-Ebene zu trennen. Bei Gelegenheit sollen dort interaktive Elemente zu „Spurensuche“ veröffentlicht werden (werden auch hier verlinkt, bitte aktuelle Release Notes beachten).

Lizenzhinweis

„Spurensuche“ darf für den Unterricht kopiert/digital weitergegeben und unter gleichen Bedingungen verarbeitet werden (auch kommerziell). Eine Namensnennung ist erforderlich.

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk von Kristina Wahl (diefraumitdemdromedar.de) ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Release Notes

  • „Spurensuche“ ist in Microsoft PowerPoint (O365) entstanden.
  • Die Zeichnungen für das Cover habe ich auf dem iPad angefertigt (Sketches von Tayasui).
  • Die Mauer-Grafik auf der Titelseite stammt von @Joe Woods @woods auf unsplash.com.
  • Die auf der Pinnwand eingefügten Bildquellen sind auf Wikimedia Commons zu finden.

Version

Beschreibung/Neuerungen

0.1

#twlz-Preview


1.0

Erste auf dem Blog veröffentlichte Version: vollständiges Basis-Arbeitsheft mit Anmerkungen/Korrekturen aus dem #twlz


Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben